Seitenanfang
Slide background

10

Nov 2020

Pexels (Matthias Zomer) Pexels (Matthias Zomer) Pexels (Matthias Zomer)

Familienfreundlichkeit in der Gesundheitsbranche - neuer Kurzleitfaden der Servicestelle Familienpakt Bayern

Mit dem branchenspezifischen Kurzleitfaden „Tipps und Maßnahmen für Gesundheitsbetriebe“ veröffentlicht die Servicestelle Familienpakt Bayern die nächste Publikation aus der Reihe der praxisorientierten Leitfäden.

Ob Apotheke, ambulanter Pflegedient oder Arztpraxis - der Personalmangel ist spürbar und nicht erst seit Corona ein Thema für die Arbeitgeber. Der Dienst am Menschen braucht die Fachkräfte jedoch in der Regel vor Ort. So scheint es die Gesundheits- und Pflegebranche besonders schwer zu haben, den Beschäftigten Angebote für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu bieten.

Auf der anderen Seite ist wohl den meisten Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern klar, dass es im Wettbewerb um geeignetes Personal für die Arbeitsplatzwahl ausschlaggebend sein kann, ob man neben einem angenehmen Betriebsklima und einer leistungsgerechten Bezahlung die Möglichkeit durch den Arbeitgeber erhält, sich um die eigenen Belange zu kümmern.

Was also ist die Lösung? Wie gelingt es, für neues Personal aus dem Gesundheitsbereich attraktiv zu sein und auch langjährige Beschäftigte im Unternehmen zu halten?

Der neue Kurzleitfaden der Servicestelle setzt genau dort an und zeigt durch praktische Tipps und Hinweise auf, wie Familienorientierung für kleine und mittelgroße Arbeitgeber möglich gemacht werden kann.

Folgende Schwerpunkte werden vorgestellt:

  • Wie Sie trotz Flexibilisierung von Arbeitszeit und Arbeitsort eine gute Versorgung sicherstellen können
  • Wie Sie Kontakt zu Vätern und Müttern halten und der Wiedereinstieg gelingt („Man sieht sich immer zweimal“
  • Welche Angebote im Bereich der Kinderbetreuung den Beschäftigten helfen – insbesondere kleinere Maßnahmen mit großer Wirkung
  • Wie Sie mit den eigenen Dienstleistungen und Produkte bei den Beschäftigten und ihren Angehörigen punkten können 

Über Praxisbeispiele von Betrieben und Unternehmen aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen und über eine To-do-Liste vermittelt der Familienpakt anwendungsnah, was für das Gelingen der Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben beachtet werden kann.

Als Beispiel aus der Praxis berichten in dem aktuellen Kurzleitfaden:

  1. Till Pabst, Heimleitung Caritas Altenheim Marienstift Dachau
  2. Prof. Dr.med. habil. Monika Bals-Pratsch, M. Sc., Leiterin der Fachklinik für Fruchtbarkeitsmedizin profertilita
  3. Sabine Henke, Inhaberin der Sonnen-Apotheke Stefanie Henke e.K.
  4. Ralf Baumann, Inhaber Therapie- und Trainingszentrum Baumann

 

Titel KLF Gesundheitsberufe 201106

Hier geht es zum Download.

 

Kurzleitfäden – ein bewährtes Publikationsformat im Familienpakt Bayern

Mit den Kurzleitfäden zu unterschiedlichen Bereichen aus dem Themenfeld „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ gibt die Servicestelle Familienpakt Bayern den bayerischen Unternehmen und Betrieben kurze, praxisorientierte Publikationen an die Hand. Diese sollen Sie bei der Planung und Umsetzung familienfreundlicher Personalmaßnahmen unterstützen.

In diesem Jahr wird die Servicestelle weitere Kurzleitfäden zum Thema „Pflege und Beruf“ und für die Branche „Hotel und Gastronomie“ in Zusammenarbeit mit der DEHOGA Bayern veröffentlichen.

 

Alle Publikationen finden Sie in unserem Downloadbereich unter dem Menüpunkt Infocenter: www.familienpakt-bayern.de/infocenter/downloads

Suche

Geben Sie ihr Suchwort ein...

Veranstaltungskalender

Kontakt

Servicestelle Familienpakt Bayern
Bernhard-Wicki-Straße 8

80636 München

Tel. 089/5790-6280
servicestelle@familienpakt-bayern.de