Seitenanfang
Slide background

09

Jul 2021

Büro, Home Office oder hybrid: Die Zukunft der Arbeit nach Corona

Die Corona-Pandemie hat dem Home Office einen massiven Schub beschert. Zuerst noch als pandemiebedingte Notlösung angesehen, ist für viele Betroffene eine Rückkehr zur verpflichtenden Büropräsenz nur noch schwer vorstellbar.

Noch ist allerdings die Frage, wie nachhaltig diese Transformation der Arbeitswelt sein wird. Lassen sich die Errungenschaften in punkto Flexibilität in die Zeit nach Corona retten? Wird die zwingende Büropräsenz abgelöst durch flexible Arbeitsarrangements? Und wie funktioniert die Zusammenarbeit im Team bei einer Mischung aus Büropräsenz und Home Office, dem sogenannten hybriden Arbeiten?

Repräsentative Daten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigen, dass durch die Krise die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland im Home Office von 12 Prozent auf 33 Prozent gestiegen ist. Generell besteht laut IFO Institut sogar ein Potenzial von fast 56 Prozent der Jobs in Deutschland, die im Home Office ausgeführt werden können.

 

Beschäftigte wünschen sich hybrides Arbeiten

Eine Befragung des Technologiekonzerns Microsoft ergab, dass drei Viertel der Beschäftigten (73 Prozent) gerne weiterhin die Möglichkeit hätten, im Home Office zu arbeiten. Allerdings wünschen sich 67 Prozent der Befragten mehr persönlichen Kontakt.

Für den „World Trend Index“ befragte das Unternehmen unter anderem 30.000 Führungskräfte und Beschäftigte aus 31 Ländern und wertete Inputs von Expertinnen und Experten sowie Trends aus LinkedIn und Microsoft 365 aus. Tenor der Studie: Am hybriden Arbeiten führe auch nach der Pandemie kein Weg vorbei, es stelle den nächsten großen Umbruch der Arbeitswelt dar. Die Herausforderung bestehe darin, das Beste aus beiden Welten zu vereinen, Präsenz und Home Office.

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt die Konstanzer Home Office-Studie. Ihr zufolge ist eine große Mehrheit der Befragten sehr zufrieden mit der neuen Arbeitssituation. Insbesondere wird die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben als besonders positiv während der Tätigkeit im Home Office eingeschätzt.

Allerdings sei die zeitliche Bereitschaft für Home Office während der Corona-Pandemie zurückgegangen. Während im Mai 2020 direkt nach dem ersten Lockdown die Zustimmung bei der persönlichen Präferenz noch bei drei Tagen Home Office pro Woche war, ist diese im Oktober 2020 auf zwei Tage zurückgegangen. Auch die Zahl der Befragten, die ausschließlich im Home Office arbeiten möchten, ist um 5 Prozent gesunken.

 

Herausforderungen der hybriden Arbeit

Den Vorteilen der virtuellen Zusammenarbeit stehen allerdings auch Schattenseiten gegenüber. Microsofts „World Trend Index“ ergab, dass durch die virtuelle Zusammenarbeit die Beziehungen innerhalb der Teams stärker wurden, sich die einzelnen Teams allerdings untereinander abschotten. Durch die virtuelle Zusammenarbeit habe sich auch die Arbeitsintensität erhöht. Gestiegen sind die Zahl der Meetings, der Mails und vor allem die ungeplante und spontane Kommunikation.

Entsprechend gibt mehr als jede bzw. jeder zweite Befragte (54 Prozent) an, sich überarbeitet zu fühlen, 39 Prozent fühlen sich erschöpft. Vor allem sehr junge Beschäftigte der Generation Z sowie Frauen gaben an, unter der Situation zu leiden.

Die Autoren der Studie empfehlen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern unter anderem, digitaler Erschöpfung vorzubeugen, die Arbeitsbelastung zu reduzieren sowie Netzwerke und soziale Interaktion zu fördern. Wichtig sei, die Beschäftigten zu fragen, wie es ihnen geht und was sie brauchen – und darauf zu reagieren.

 

Hybride Teams führen – 5 Tipps

Hier sind unsere 5 Tipps zum Führen von hybriden Teams:

1. Für jedes Team das passende Modell

Die richtige Mischung zwischen Home Office und Präsenz lässt sich nur schwer von oben verordnen. Besser ist es, die Beschäftigten in die Planung einzubeziehen und sie nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu fragen. Dabei gilt es, für jedes Team ein praktikables Modell zu finden, das den Workflow und das soziale Miteinander fördert.

2. Fördern Sie die Kommunikation

Besonders, wenn die Teammitglieder nicht am gleichen Ort arbeiten, sollten Führungskräfte für einen regelmäßigen Austausch sorgen. Hier gilt es nach Wegen zu suchen, wie sie die Kommunikation unter den Teammitgliedern fördern können. Dazu gehört auch, Raum für Sozialkontakte und informellen Austausch zu schaffen.

3. Lassen Sie Ihren Beschäftigten Zeit

Nach über einem Jahr im Home Office haben sich viele an diese Arbeitsform gewöhnt. Erwarten Sie deshalb nicht, dass alle sofort ihren Rhythmus umstellen und wieder das Büro bevorzugen. Was Sie aber tun können: Schaffen Sie Anreize, zum Beispiel durch gute Verpflegung. Und motivieren Sie die Beschäftigten immer wieder – auch mit Hinweis auf den Wert des sozialen Miteinanders.

4. Sorgen Sie für einen guten Informationsfluss

Ein gleicher Wissensstand für alle ist beim hybriden Arbeiten eine Herausforderung. Sobald mehr Menschen im Büro arbeiten, sind informelle Absprachen wieder an der Tagesordnung. Wer nicht vor Ort ist, verpasst etwas. Hier helfen regelmäßige Statusmeetings sowie Protokolle für Besprechungen vor Ort, um alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten.

5. Retrospektiven: Ausprobieren und darüber sprechen

Gerade jetzt herrscht eine große Offenheit gegenüber Veränderungen. Als Führungskraft können Sie mutig neue Schritte mit Ihrem Team wagen und gemeinsam erfahren, wie sich bestimmte Maßnahmen auswirken.
Empfehlenswert ist es, in kurzen Abständen in die Retrospektive zu gehen – also immer wieder gemeinsam auf die vergangenen Wochen zu blicken. Dabei ist es auch wichtig zu fragen, welche Bedürfnisse nach persönlichem Austausch und Kontakt einzelne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, und die Form der Zusammenarbeit dementsprechend auszutarieren.

 

Online Seminar „Führung im Wandel: Familienfreundlichkeit gewinnt“

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Führen von hybriden Teams erhalten möchten, freuen wir uns auf Ihre Anmeldung zu unserem Online Seminar am 29. Juli 2021 von 10:00 bis 11:30 Uhr.

Nehmen Sie Anregungen aus unserem Fachimpuls mit, der Ihnen als Personalverantwortlicher hilft, sich auf die neue Situation einzustellen. Das Online Seminar gibt Ihnen wertvolle Tipps und Strategien an die Hand gibt, um hybride Teams erfolgreich familienfreundlich zu führen.

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden.

 

Weitere Informationen und Quellen:

  • Konstanzer Home-Office Studie. Mehr erfahren 
  • 2021 Work Trend Index “Annual Report. The Next Great Disruption Is Hybrid Work - Are We Ready?” Mehr erfahren 
  • DIW Dossier Corona-Pandemie Mehr erfahren 
  • Kontrolle im Homeoffice: Interview zum digitalen Führen im Magazin Faktor A. Mehr erfahren 
  • Tipps für digitale Meetings und Führung in der Videokonferenz im Magazin Faktor A. Mehr erfahren 
  • Interview zum betrieblichen Gesundheitsmanagement während Corona im Magazin Faktor A. Mehr erfahren 

 

Suche

Geben Sie ihr Suchwort ein...

Veranstaltungskalender

089 / 5790-6280 Schreiben Sie uns Was suchen Sie? Folgen Sie uns Interner Bereich