Seitenanfang
Slide background

Betriebliches Familienbewusstsein setzt sich aus den drei Bestandteilen zusammen:

  • Leistungen
  • Information & Kommunikation
  • Unternehmenskultur

Eine familienbewusste Personalpolitik beinhaltet daher ein bestimmtes Angebot an Maßnahmen, die zielgruppengerecht kommuniziert und im Unternehmen gelebt werden. Das Zusammenspiel der drei Bestandteile familienbewusster Personalpolitik trägt entscheidend zum Erfolg bei, wenn Sie Ihr Unternehmen familienfreundlich aufstellen möchten. 

Leistungen: Entwickeln Sie individuelle und passgenaue Lösungen

Es gibt eine Vielzahl an Maßnahmen und Leistungen einer familienbewussten Personalpolitik. Aber nicht jedes Angebot passt zu jedem Betriebskontext. Ein industrieller Großbetrieb benötigt andere Instrumente als beispielsweise ein Handwerksbetrieb mit zehn Beschäftigten. 

Ausprägung der Leistung je Unternehmen unterschiedlich
Viele Maßnahmen erfordern nur einen geringen Aufwand. Gerade in kleineren Unternehmen greifen oft informelle Lösungen, wie etwa die Vertrauensarbeitszeit oder individuell vereinbarte Urlaubs- oder Pausenregelungen. In Großunternehmen dagegen können Maßnahmen umgesetzt werden, welche einen höheren finanziellen Aufwand nach sich ziehen, wie etwa die Einrichtung einer Betriebskindertagesstätte. Ein solches Angebot kann dann wiederum von vielen Beschäftigten und ihren Familien gleichzeitig genutzt werden. 

Gesetzlich vorgeschriebener und freiwillige Leistungen
Bei all dem geben die gesetzlich vorgeschriebene Leistungen – wie Elterngeld- und Elternzeitgesetz, Familienpflegezeitgesetz und Teilzeitbefristungsgesetz – den rechtlichen Rahmen vor, an dem sich Ihr Unternehmen (ab einer bestimmten Größe) orientieren muss. Ihre Attraktivität als Arbeitgeber können Sie durch weitere, freiwillige Leistungen steigern. Diese Leistungen bewegen sich in unterschiedlichen Maßnahmenfeldern.

Information und Kommunikation: Sprechen Sie über Ihr Angebot!

Die besten Maßnahmen wirken nicht, wenn sie an den Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgehen – oder, was fast noch tragischer ist, wenn niemand weiß, dass es sie überhaupt gibt. Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, dass Sie den vorhandenen Bedarf kontinuierlich abfragen. Sowohl der betriebliche Kontext als auch die persönliche Situation Ihrer Beschäftigten spielen eine wichtige Rolle, wenn Maßnahmen (weiter-)entwickelt werden sollen. 

Kontinuierliche Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern
Darüber hinaus ist es wichtig, über die bestehenden Angebote im Unternehmen zu informieren und hierzu ein Feedback einzuholen. Zum einen zeigt dies Ihrer Belegschaft die Möglichkeiten am eigenen Arbeitsplatz auf und erhöht die Arbeitsmotivation. Zum anderen sorgen Sie so dafür, dass sich die Kosten für die Einführung einer Maßnahme schnell amortisieren, da sie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichtbar wird – und dann auch genutzt werden kann.

Unternehmenskultur: Leben Sie Familienbewusstsein

Im ersten Schritt sollten Sie passgenaue Lösungen für Ihre Beschäftigten und für sich als Unternehmen finden. Im zweiten Schritt müssen diese Angebote richtig kommuniziert werden. Das Wichtigste kommt zum Schluss: Das betriebliche Familienbewusstsein muss im Unternehmen gelebt werden. Das heißt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untereinander familiäre Verpflichtungen akzeptieren, genau wie die Führungskräfte. 

Akzeptanz auf zwei Wegen fördern: 

  • Inanspruchnahme der Leistungen wird durch Personalverantwortliche ermöglicht und gefördert 
  • Führungskräfte gehen mit gutem Beispiel voran und leben vor, wie Familie und Beruf miteinander vereinbart werden können. 

Personalpolitik auf Familienbewusstsein abstimmen
Noch mehr gewinnen Sie, wenn Sie Ihre Personalpolitik insgesamt auf ein betriebliches Familienbewusstsein ausrichten. So können etwa betriebliche Zielvereinbarungen und personalpolitische Maßnahmen wichtige Fachkräfte im Unternehmen halten und neue Fachkräfte anziehen. Denn was gut für die eigene Belegschaft ist, kann auch glaubwürdig „nach außen“ vermittelt werden und steigert damit die Arbeitgeberattraktivität.

Innerhalb der drei Dimensionen des betrieblichen Familienbewusstseins gibt es eine Vielzahl konkreter Maßnahmenfelder.

Kontakt

Servicestelle Familienpakt Bayern
Bernhard-Wicki-Straße 8

80636 München

Tel. 089/5790-6280
servicestelle@familienpakt-bayern.de