Seitenanfang
Slide background

Veranstaltungen und Online Seminare

Titel:

Beratungswerkstatt online: Interne Kommunikation und Führung in Krisenzeiten

Veranstalter:

Servicestelle Familienpakt Bayern

Beschreibung:

Kultur und Kommunikation im Wandel – wie Corona die Erwartungen an Führungskräfte verändert. Ziel der Beratungswerkstatt ist es, Lösungsansätze für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus Unternehmen und Betrieben kennen zu lernen und zu diskutieren.

Führungskräfte nehmen im Hinblick auf die Unternehmenskultur eine Schlüsselrolle ein. Dies gilt in besonderem Maße für das betriebliche Familienbewusstsein. Führungskräfte sind auf der einen Seite als Beschäftigte selbst von Vereinbarkeitskonflikten betroffen bzw. können familienbewusste Maßnahmen in Anspruch nehmen. Sie üben damit eine wichtige Vorbildfunktion aus: Sie können vorleben, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen nicht nur möglich, sondern auch gewünscht und keinesfalls ein „Karrierekiller“ ist – auch nicht in der aktuellen Situation.

Auf der anderen Seite sind es die Führungskräfte, die überhaupt erst ermöglichen, dass familienbewusste Maßnahmen in den alltäglichen Arbeitsprozessen bzw. aktuellen Krisenmodus integriert sind. Die besten Maßnahmen bringen nichts, wenn sie nicht bekannt sind oder sogar am Bedarf der Beschäftigten vorbeigehen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, die Bedarfe der Beschäftigten zu erfragen (z.B. durch Mitarbeitergespräche) und kontinuierlich und aktuell über Angebote im Unternehmen oder Betrieb zu informieren.

Gerade auf dem Weg in das „New Normal“ bzw. in Erwartung der erneuten Ansteckungswellen im Herbst und Winter kommen der notwendigen Sensibilisierung von Führungskräften für das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Frage nach der Kommunikation „nach innen“ daher eine besondere Bedeutung zu.

Denn veränderte Zuschnitte in der Arbeitsorganisation und der Bedarf nach mehr Flexibilität bleiben in den kommenden Monaten erforderlich - vor allem für Beschäftigte mit Betreuungsverpflichtungen, wie Home Schooling oder durch Pflegesituationen.

In den vielen Fällen, in denen Beschäftigte (ganz oder teilweise) im Home Office sind bzw. von zu Hause aus mobil arbeiten, heißt es weiterhin: Mitarbeiterführung und Zusammenarbeit ohne räumliche Nähe, ohne bzw. nur mit eingeschränkter sichtbare Präsenz. Und das Interessanteste dabei: Es klappt! Auch auf Distanz und in virtuellen Räumen. Und fragt man die Beschäftigten, dann wollen viele zwar immer wieder gerne, aber nicht ausschließlich im Home Office arbeiten.

Die richtige Kommunikation der Führungskräfte ist in der Krise nochmals wichtiger geworden. Es braucht weitere Softskills wie Empathie und Wertschätzung, es zählt die Haltung, die ein Unternehmen und seine Führungskräfte einnehmen und die sie auch wirklich leben und authentisch nach innen (und außen) kommunizieren.
Aber wie kann sich das „New Normal“ in unseren Werten widerspiegeln? Wie können wir als Unternehmen oder Betrieb auch in turbulenten Zeiten für ein „Wir-Gefühl“ sorgen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf dabei mit einschließen? Wo müssen wir unsere Führungskräfte unterstützen, damit sie selbst gut informiert sind? Wie unterstützen wir unsere Führungskräfte, den veränderten Anforderungen, die an sie herangetragen werden, gerecht zu werden? Sind unsere Führungskräfte sensibilisiert, trotz Distanz die Menschen und ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und mit ihren Teams in Verbindung zu bleiben? Leben wir den Teamgeist selbst vor? Wie gehen wir mit unseren Beschäftigten um? Wird hybrid das neue Normal? Wie offen und schnell teilen wir unsere Entscheidungen? Wer ist in die Entscheidungsfindung eingebunden? Unterstützen wir einen lebendigen Austausch, einen offenen Dialog? Führen wir kontroverse Diskussionen und befassen uns mit abweichenden Meinungen?

Diesen Fragen möchten wir mit der Beratungswerkstatt nachgehen. Das Angebot umfasst dabei zwei zentrale Aspekte: Lernen und Reflektieren.

Ziel der Beratungswerkstatt ist es, Lösungsansätze zum Thema „Kultur und Kommunikation im Wandel“ aus Unternehmen und Betrieben kennen zu lernen und zu diskutieren: Welche Lösungen wurden ausprobiert? Welche haben sich bewährt? Und welche können auf andere Unternehmen übertragen werden?

Die Entwicklung möglicher Handlungsansätze für die Umsetzung in Ihrem Unternehmen oder Betrieb entsteht während der Veranstaltung aus der Gruppe heraus. Dieser Prozess findet unter Anleitung einer Moderatorin oder eines Moderators statt und ist angelehnt an die Methode der Kollegialen Beratung.

Die Beratungswerkstatt besteht aus zwei Bausteinen:
1. Impulsvortrag, der dazu dient, über das Thema zu informieren und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einen gemeinsamen Wissensstand zu bringen. Dauer ca. 35 Minuten.
2. Moderierter Austausch bzw. „Round Table“, der sich an die Methode Kollegiale Beratung anlehnt. Dauer ca.1-1,5 Stunden.

Hier haben bis zu zwei Teilnehmende Raum, ihr persönliches Anliegen zum Thema darzustellen.

Auch wenn nicht jeder einzelne „seine Geschichte“ erzählt, lernen und erleben alle aus den Darstellungen anderer. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beraten sich unter der Anleitung einer Moderation gegenseitig. Sie werden erstaunt sein, wie viele Lösungen und Erkenntnisse dabei zutage kommen! Die Ergebnisse werden am Schluss gebündelt und gesammelt.

Hier können Sie sich zur Veranstaltung anmelden. 

 

 

Ansprechpartner: 

Servicestelle Familienpakt Bayern

Datum: 

18.11.2020

Uhrzeit: 

13:00 - 15:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Online Seminar

Kontakt: 

servicestelle@familienpakt-bayern.de oder 089/5790-6280

Zurück

Veranstaltungskalender

Veranstaltungen Legende

Veranstalter Familienpakt Bayern

Kontakt

Servicestelle Familienpakt Bayern
Bernhard-Wicki-Straße 8

80636 München

Tel. 089/5790-6280
servicestelle@familienpakt-bayern.de