Seitenanfang
Slide background
Nachrichten

Das Betreuungsnetzwerk für alle Generationen im Mehrgenerationenhaus Landshut organisierte zum Internationalen Tag der Familie am 15. Mai zusammen mit Kooperationspartnern eine ganze Aktionswoche zum Thema: „Neue Vereinbarkeit“. Familien konnten darüber diskutieren, wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie funktionieren kann und Ihre Wünsche, bzw. Bedarfe an Betreuungsangeboten äußern.

Der Anspruch an die eigene Leistung? Hoch!

Das Bündnisplenum des Bündnis für Familie am vergangenen Donnerstag schaffte den Rundumschlag. Familien konnten sich darüber informieren, wie Vereinbarkeit von Beruf und Familie tatsächlich funktionieren kann. Unternehmen erhielten einen Einblick in die familienfreundliche Personalpolitik anderer Klein- und Mittelständler. Und Verwaltung und Politik konnten zahlreiche Anregungen für mehr Familienorientierung beim Nachbarlandkreis Günzburg einholen, der für seine Familien- und Kinderfreundlichkeit bekannt ist – auch abgesehen von dem Zugpferd Legoland.

Am 15. Mai, dem „Internationalen Tag der Familie“, laden die Lokalen Bündnisse für Familie bundesweit zum jährlichen Aktionstag ein.

Im Landkreis Schwandorf findet bereits zum 9. Mal eine ganze Aktionswoche vom 13. bis 21. Mai statt. Das Lokale Bündnis im Landkreis Schwandorf hat die Kommunen im Landkreis aufgerufen, vor Ort Angebote zu organisieren, weil dort die Familien leben und gerade auch die örtlichen Vereine und die Einrichtungen eingebunden werden können.

Die Unterstützung Angehöriger beginnt oft lange Zeit bevor die Pflegebedürftigkeit anerkannt wird. Die zusätzliche Verantwortung kann die Berufstätigkeit beeinträchtigen, da organisatorische, rechtliche und finanzielle Fragen geklärt werden müssen und die Situation emotional sehr belastend sein kann.

Engagierte Fachkräfte sind der Grundstein des Erfolges bayerischer Unternehmen. Im Wettbewerb um Nachwuchstalente und bei der langfristigen Bindung wertvoller Beschäftigter sind Betriebe im Vorteil, die ihrer Belegschaft, den jeweiligen Lebensphasen entsprechend, flexible Angebote machen können.

Zur zweiten Multiplikatoren-Veranstaltung des Familienpakts Bayern kamen wieder zahlreiche Wirtschaftsförderer und Lokale Bündnisse für Familie aus ganz Bayern zusammen, um sich über Strategien und Konzepte zur Weiterentwicklung eines familienfreundlichen Lebens- und Arbeitsumfeldes in ihrer Region auszutauschen.

Der zunehmende Fachkräftemangel auf dem Arbeitsmarkt stellt Handwerksbetriebe vor besondere Herausforderungen. Die Servicestelle Familienpakt Bayern zeigte bei ihrer Vortragsreihe auf der Internationalen Handwerksmesse auf, dass sich Familienbewusstsein gerade für Handwerksunternehmen lohnt, um für Bewerberinnen und Bewerber nachhaltig attraktiv zu bleiben.

Arbeitsstaatssekretär Hintersberger: "Digitalisierung und Flexibilisierung in der Arbeitswelt für bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf nutzen!"

„Vorbildliche Unternehmenskultur und Visitenkarte der bayerischen Wirtschaft": Bayerns Arbeitsstaatssekretär Johannes Hintersberger würdigt Familienfreundlichkeit als Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Bayerische Staatsregierung im Dialog mit dem Mittelstand – Bayerns Arbeitsstaatssekretär Hintersberger zu Besuch bei der vielfach ausgezeichneten Kommunikationsagentur Wilde & Partner in München.

Dienstag, 06 Dezember 2016

Familienministerin Müller: „Wir beraten Unternehmen, wie sie sich familienfreundlich aufstellen können – Unsere Initiative geht in die Verlängerung“

Start

"Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Wie sie gelingen kann und was Unternehmen wissen sollten."

FamPakt Broschre

Unsere Broschüre als PDF zum Herunterladen.