Seitenanfang
Slide background

Familienpakt Netzwerk

Bereits eine Vielzahl von Arbeitgeberinnen und -gebern – ob öffentlich oder privatwirtschaftlich – sind als Mitglied dem Familienpakt Bayern beigetreten und bringen damit zum Ausdruck, dass sie sich in ihrem Arbeitsalltag für eine familienbewusste Personalpolitik einsetzen. Eine Übersicht der Mitglieder im Familienpakt Bayern finden Sie hier:

Initiative Familienorientierte Personalpolitik

Die Initiative motiviert Unternehmen aus der Region Main-Rhön zur Umsetzung von familienbewussten Maßnahmen. Sie bietet Vertretern von Unternehmen und Institutionen eine Plattform zur Vernetzung und unterstützt sie durch vielfältige Aktivitäten. Sie veranstaltet jährlich ein „Forum Fachkräfte und Familie“, themenbezogene Workshops und weitere Aktionen. Sie organisiert Arbeitskreise zu den Themen Eldercare-Betreuung/Pflege, Kinderbetreuung, interne und externe Kommunikation, familienbewusste Arbeitszeit, Familienservice und Gesundheitsmanagement. Unter professioneller Moderation treffen sich die Teilnehmenden regelmäßig bei gastgebenden Unternehmen, erhalten fachlichen Input, tauschen sich aus und erarbeiten gemeinsam Checklisten/Arbeitshilfen/Konzepte, die dann allen Unternehmen der Region Main-Rhön zur Verfügung gestellt werden.

Stadt Kempten (Allgäu)

  • Verknüpfung des Gleichstellungskonzeptes mit dem Personalentwicklungskonzept
  • Einführung eines Gesundheitsmanagements
  • aktive Informationspolitik und Beratung zum Thema „familiäre Sorgearbeit und Beruf“ mit Ansprechpartnerin in der Personalverwaltung und einer speziellen Intranet Seite
  • Personalauswahlverfahren unter Berücksichtigung sozialer Kompetenzen
  • Möglichkeit zur Telearbeit

Landkreis Haßberge

Dem Landkreis Haßberge ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wichtig. Dies wurde auch im Gleichstellungskonzept fest verankert, das regelmäßig fortgeschrieben werden soll.

Der Landkreis Haßberge bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten mit mehr als 65 verschiedenen Arbeitszeitmodellen. Dies erleichtert die Betreuung von Kindern und die Pflege von Angehörigen. Außerdem werden Beschäftigte, die sich in Elternzeit befinden, über Stellenausschreibungen informiert und zu betrieblichen Veranstaltungen eingeladen.

Der „Mitbringtag“ am Buß- und Bettag für Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren wie auch die ganztägige zweiwöchige Ferienbetreuung im Sommer wird von den Eltern gerne angenommen. Darüber hinaus setzt sich der Landkreis als Projektpartner in der Initiative „Familienorientierte Personalpolitik Main-Rhön“ für die Etablierung der Familienfreundlichkeit in heimischen Betrieben und Unternehmen ein.

Landkreis Fürth

Der Landkreis Fürth bietet als Arbeitgeber familienfreundliche Personalmaßnahmen wie flexible Arbeitszeiten, keine Kernzeiten, kurzfristige Arbeitsfreistellungen zur Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen, Kindermitbringtag, verschiedene Arbeitszeitmodelle, alternierende Heimarbeit u.ä. an.

Zurzeit wird das Audit Familie und Beruf durchgeführt. Zum Rahmen eines familienpolitischen Gesamtkonzepts zählen, z.B. familienpolitisches Leitbild, Familienatlas, Bündnis für Familie, Runder Tisch Familie.

Der Landkreis Fürth ist auf dem Weg zur Bildungsregion. Für das Seniorenpolitische Gesamtkonzept wurde eine Arbeitsgemeinschaft Senioren und eine Koordinationsstelle für Seniorenangelegenheiten eingerichtet. Zusammen mit den Landkreis-Kommunen und vielen Akteuren rund um die Familie ist ein enges und aktives Netzwerk vorhanden.

Landkreis Regensburg

Das Landratsamt Regensburg legt als verantwortungsvoller Arbeitgeber Wert auf ein Arbeitsumfeld, das von gegenseitiger Rücksichtnahme geprägt ist, in dem der Mensch mit seinen Bedürfnissen gesehen und respektiert wird.
Die Erziehung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen stellen eine Familie immer wieder vor neue Herausforderungen. Daher erhalten die Beschäftigten des Landratsamtes ein Angebot an Lösungsmöglichkeiten, damit Familie und Beruf kein Widerspruch sein muss. Hierzu gehören z.B. flexible Arbeitszeiten, Führungspositionen in Teilzeit, Unterstützung bei der Ferienbetreuung oder ein Heimarbeitsplatz.

Um eine nachhaltige familienbewusste Personalpolitik umzusetzen, wird derzeit ein Audit „Beruf und Familie“ als Zertifizierungsprozess durchgeführt mit dem Ziel die Arbeitszufriedenheit, Motivation und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu steigern und sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region weiter zu positionieren.

Landkreis Ebersberg

Das Landratsamt Ebersberg beschäftigt 450 Mitarbeiter, davon die Hälfte in Teilzeit. Der Frauenanteil an den Beschäftigten liegt bei ca. 65%. Das Landratsamt wurde 2015 im Rahmen des Audits berufundfamilie zertifiziert und als familienfreundlich ausgezeichnet.
Die Familienfreundlichkeit wird besonders gefördert durch:

  • Flexible Arbeitszeitregelungen ohne Kernzeit
  • vielfältige Teilzeitmöglichkeiten, Jobsharing, Sabbatical
  • alternierende Telearbeit
  • Angebote von Kinderbetreuung am Buß-und Bettag, bei der Weihnachtsfeier; ab 2016, nach Bedarfserhebung, auch in den Ferien und an Brückentagen.

Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm

Der Landkreis Pfaffenhofen hat das familienpolitische Gesamtkonzept „Familienaktiver Landkreis“ entwickelt.

Das Konzept basiert auf den Zukunftsfeldern Familie, Bildung und Senioren. Das Landratsamt hat dazu die Gesamtkoordination des gegründeten „Bedürfnisses für Familie“ übernommen und leitet dabei die Arbeitsgruppe „Kinderbetreuung, Ganztagesangebote, Bildung“. Der Landkreis ist zudem auf dem Weg, „Bildungsregion in Bayern“ zu werden. Damit soll das Bildungsangebot vor Ort weiterentwickelt werden. Zur Umsetzung des erarbeiteten Seniorenpolitisches Gesamtkonzepts hat der Landkreis einen Seniorenbeirat eingerichtet und einen Seniorenbeauftragten etabliert. Als Arbeitgeber strebt das Landratsamt das Zertifikat zum „audit berufundfamilie“ an.

Stadt Bayreuth

Die Stadt Bayreuth bietet ihren Mitarbeiter/innen: Flexible Arbeitszeitmodelle, Unterstützung bei der Seniorenbetreuung/Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger, Kontakthalteangebote während der Elternzeit/Beurlaubung, Wiedereinstiegshilfen nach der Elternzeit.
Hierzu hat die Stadt Bayreuth die Broschüre “Arbeitgeber mit Herz” herausgebracht.

Bayreuth ist auf dem Weg zur kinderfreundlichsten Stadt Deutschlands. Im Rahmen des angestoßenen Entwicklungsprozesses wurde festgestellt, dass es in der Stadt Bayreuth viele Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien gibt, diese aber nicht im öffentlichen Bewusstsein sind. Es wurde eine neue Internetseite als Serviceleistung speziell für Familien in Bayreuth eingerichtet, um die gewünschte Transparenz für die Angebote und Maßnahmen in der Stadt zu verbessern (www.familien-in-bayreuth.de).

Gebrüder Peters Gebäudetechnik GmbH

Da es uns von großer Bedeutung ist, Privates und Berufliches in Einklang zu bringen, unterstützen wir unsere Mitarbeiter wie folgt:

Gerhard Nemela Sanitär- und Heizungstechnik

Die Firma Gerhard Nemela Sanitär-und Heizungstechnik bietet eine große Vielfalt an Maßnahmen an, die es ihren Beschäftigten ermöglicht, Familie und Beruf besser zu vereinbaren:

Je nach Mitarbeiterwunsch und Familiensituation, gibt es einen Kindergartenzuschuss für alle Mitarbeiter, flexible Arbeitszeiten mit Zeitkonto, finanzielle Unterstützung der Mitarbeiter (Erholungsbeihilfe auch für die Ehefrau und Kinder – Sachbezugsleistungen – Betriebliche Altersvorsorge – Betriebliche Gesundheitsförderung), Freistellung für die Pflege von Familienangehörigen, Hol- und Bringdienst zur Arbeitsstätte im Bedarfsfall, interne und externe Weiterbildungsmaßnahmen sowie Firmenfeste und Events mit den Familien der Mitarbeiter.

Landkreis Günzburg - Die Familien- und Kinderregion

Der Landkreis Günzburg trägt und lebt bereits seit 1999 das Leitbild „Die Familien- und Kinderregion“.

Vor diesem Hintergrund bestehen im Landkreis Günzburg seit Jahren familienfreundliche Maßnahmen, Projekte und Angebote mit unterschiedlichem Fokus. Der aktuelle Schwerpunkt der Weiterentwicklung unserer familienfreundlichen Aktivitäten liegt im Familienpakt Bayern, die Unterstützung seiner Ziele und die Begleitung an entsprechenden bayernweiten Maßnahmen ist für die Familien- und Kinderregion daher eine erstrebenswerte und konsequente Chance.

Landkreis Kitzingen

Flexible Arbeitszeit, in der nur Kernarbeitszeiten und in Bereichen mit Publikumsverkehr die Öffnungszeiten zu beachten sind.

Unbürokratische Verlängerung von Eltern-/Pflegezeiten. Mitarbeiterinnen in Elternzeit wird mit geringfügiger Beschäftigung ein langsamer Wiedereinstieg angeboten. Jobsharing für Teilzeitbeschäftigte. Vorrangiger Urlaubsanspruch von Mitarbeitern mit schulpflichtigen Kindern während der Ferien. Zu Mitarbeitern in Elternzeit wird Kontakt mit Infos zu Stellenausschreibungen und Einladungen zu Gemeinschaftsveranstaltungen gehalten. Am Buß- und Bettag findet seit über 10 Jahren der Kindermitbringtag mit Aktionen statt. Ferner gibt es: Zinslosen Gehaltsvorschuss bei Familiengründung oder Geburt, Dienstbefreiung bei Erkrankung von Angehörigen und Kindern, Praktika für Mitarbeiterkinder, Gleichstellungsbeauftragte.

Karten Legende

170911 Legende Familienpakt Netzwerk mehrere eintraege mehrere Einträge

170911 Legende Familienpakt Netzwerk ein eintrag ein Eintrag

Kontakt

Servicestelle Familienpakt Bayern
Bernhard-Wicki-Straße 8

80636 München

Tel. 089/5790-6280
servicestelle@familienpakt-bayern.de